Skip to main content

Gleitsichtbrille kaufen was beachten?

Gleitsichbrille - Dreistärkenbrille

Gleitsichtbrille

Brillenträger, deren Fehlsichtigkeit nicht nur eine bestimmte Distanz betrifft, können zur Gleitsichtbrille mit bestimmten Gläsern greifen. Diese hören auf Namen wie Bi- oder sogar Trifokalbrillen – besser sind jedoch die sogenannten Gleitsichtbrillen. Sie bieten stufenlose Übergänge zwischen allen Distanzen und weitere Vorteile, die Ihnen bereits nach einer kurzen Eingewöhnungsphase auffallen werden.

Mehrstärkengläser gegen Gleitsichtbrillen

Die erwähnten Bi- oder Trifokalbrillen erkennen Sie leicht daran, dass sich innerhalb des Glases ein weiterer Bereich deutlich abhebt. Diese unterschiedlichen zwei oder drei Bereiche stellen Ihrem Auge dann verschiedene Brechwerte zur Verfügung, so dass sowohl im Nah- als auch Mittel- und Fernbereich alle Objekte scharf gesehen werden können. Das ist theoretisch zwar sehr angenehm, praktisch jedoch bieten Ihnen Gleitsichtbrillen deutliche Vorteile gegenüber diesen Gläsern.

Wie funktioniert eine Gleitsichtbrille?

Bei einer Gleitsichtbrille erhalten Sie einen stufenlosen Übergang zwischen den einzelnen Distanzen. Äußerlich sichtbare, separate Bereiche gibt es nicht, was rein optisch einfach sehr viel schöner aussieht. Wenn Sie Wert auf Ästhetik legen, liegen Sie mit diesen Gläsern also richtig. Üblicherweise wird dabei der obere Bereich bei einem solchen Glas so hergestellt, dass es die scharfe Sicht auf große Distanzen erlaubt, der mittlere Bereich ist für etwas nähere Entfernungen gedacht und der untere Bereich vergrößert sehr nahe Objekte.

Wie funktioniert das Brillenglas bei einer Gleitsichtbrille?

Gleitsichtgläser Unterteilung

Gleitsichtgläser Unterteilung

  1. Fernbereich: Der Glasbereich mit Ihrer individuellen Korrektionswirkung für scharfes Sehen in die Ferne.
  2. Zwischenbereich: Der Glasbereich mit Ihrer individuellen Korrektionswirkung für scharfes Sehen in mittleren Entfernungen, z.B. beim Arbeiten am Computerbildschirm.
  3. Orientierungsbereiche: Die Randbereiche Ihres Brillenglases dienen der Orientierung.
  4. Nahbereich: Der Glasbereich mit Ihrer individuellen Korrektionswirkung für scharfes Sehen in der Nähe.

Was passiert wenn man kurzsichtig und weitsichtig gleichzeitig ist?

Ein großer Pluspunkt dieses Aufbaus ist der stufenlose Übergang zwischen den Distanzen. Bei den erwähnten Bi- und Trifokalbrillen fehlt diese Stufenlosigkeit, was für sehr harte Übergänge beim Wechsel der Progressionszonen sorgt. Die fließende Variante wird von den meisten Brillenträgern als deutlich angenehmer empfunden, da es der natürlichen Funktion des Auges sehr viel näher kommt. Weiterhin gibt Ihnen die Gleitsichtbrille auch die Möglichkeit, in Zwischendistanzen, die von anderen Brillen nicht abgedeckt werden, scharf sehen zu können. Auch dies wird durch die stufenlosen Brechwerte des eintreffendes Lichtes ermöglicht.

Akkommodation

Die Eingewöhnungszeit an die Brille fällt besonders dann sehr kurz aus, wenn das Modell in möglichst frühem Alter genutzt wird. Kinder beispielsweise haben gar keine Probleme mit der Anpassung an eine Gleitsichtbrille, bei erwachsenen Personen kann es mitunter schon mehrere Wochen dauern, bis sich der Träger daran gewöhnt hat.

Nachteile und Gleitsichtbrillen Probleme

Natürlich haben Gleitsichtbrillen nicht nur Vorteile. Durch die stufenlosen Übergänge kann es für den Träger desorientierend sein, wenn er beispielsweise Entfernungen einschätzen soll und dabei den Kopf aus irgendeinem Grund bewegen muss – wie bei einer Autofahrt. Auch fällt die Eingewöhnungszeit höher aus als bei statischen Gläsern anderer Brillen. Durch die komplizierte Herstellung und die individuelle Anpassung an die Augen eines jeden Brillenträgers sind Gleitsichtbrillen außerdem deutlich teurer als Bi- oder Trifokalbrillen. Sie sollten daher vorher bei einem Optiker einfach eine solche Brille ausprobieren, um festzustellen, ob sich der Kostenaufwand für Sie lohnt.

Gleitsichtbrillen Preise

Im Internet liest man immer wieder Fragen wie: „…darf eine Gleitsichtbrille 1.400 EUR kosten?“. Natürlich darf sie, ist die ganz einfache Antwort. Immer vorausgesetzt die Qualität der Brillenfassung und der Gläser ist entsprechend hochwertig. Natürlich finden Sie auch schon Angebote ab 50 EUR, aber mal ganz ehrlich, welche Qualität werden Sie dort bekommen?

Zusammenfassung über Gleitsichtbrillen

Die Gleitsichtbrille kann Ihnen dabei helfen, auf diverse Entfernungen wieder einen scharfen Blick für die Details zu erhalten, sofern Sie dazu bereit sind, die Kosten zu tragen. Normalerweise will jedoch niemand mehr zu einer Bi- oder Trifokalbrille zurück, sobald sich die Person einmal an eine Gleitsichtbrille gewöhnt hat. Zu groß sind die Vorteile eines solchen Modells und zu gering fallen die Nachteile aus – ein kostenloses Ausprobieren beim Optiker ist also in jedem Fall empfehlenswert!

Was Sie auch interessieren könnte: Gleitsichtbrillen Apollo, Gleitsichtbrillen Fielmann, Gleitsichtbrillen Erfahrungen,   Gleitsichtbrillen Test.

Foto: © caruso13 – Fotolia.com